Open Water Paradise Wörthersee: Neues Leitsystem von GREEN SPORTS® Runnersfun für SUP und Kajak umgesetzt


Gmunden, 30.09.2022 - Der Wörthersee ist ein türkisfarbenes Paradies für SUP-, Kanu- und Kajakfahrer. Mit den neuen ausgeschilderten Wasserpaddelwegen rund um den See bis hinein in die Klagenfurter Innenstadt ist die Region österreichweit Vorreiter und erleichtert die Navigation für die Paddler. Seezugänge und Parkplätze werden zusätzlich auf einer eigenen Onlineplattform digital präsentiert.
 
Ein Trend ist gekommen, um zu bleiben: Stand-Up-Paddeling oder kurz SUP genannt hat sich auf unseren Seen längst zu einer Freizeitbeschäftigung für jeden entwickelt. Gäste und Einheimische können beim Paddeln auf eine entschleunigte Weise die Schönheit des Wörthersees erleben und gleichzeitig etwas Sportliches machen. Auch das Paddeln mit Kanu und Kajaks sorgt für einzigartige Momente am Wasser – und das weit über die heißen Monate hinaus.

Neue touristische Impulse
Immer mehr Menschen tummeln sich am Wasser. „Die Frequenz ist vor allem im Sommer sehr hoch. Damit es am See für jeden sicher ist und auch jeder seinen Spaß hat, haben wir einen eigenen Wasserwanderweg rund um den Wörthersee entwickelt“, berichtet Roland Sint vom Wörthersee Tourismus. Für einen fairen Umgang am Wasser wurden Verhaltensregeln definiert. „Nur wenn alle aufeinander Rücksicht nehmen, gibt es ein Miteinander am See“, sagt Sint.  

Ziel des Pilotprojektes ist es, noch mehr zeitgemäßes Service für die Gäste, eine bessere Verteilung der Besucher und eine Ressourcenschonung durch Mobilitätslenkung zu erreichen. Dafür haben die Tourismusregionen Wörthersee und Klagenfurt gemeinschaftlich an einem durchgehenden Leitsystem für SUP, Kanu und Kajak gearbeitet.  

SUP- und Kajakfahrer finden ab sofort auf der Onlineplattform sup.woerthersee.com alle Informationen über die Paddelinfrastruktur rund um den Wörthersee – angefangen von den kostenlosen und kostenpflichtigen Seezugängen bis hin zu Parkplätzen, Einkehrmöglichkeiten und Hotels. Eine übersichtliche Beschilderung vor Ort hilft den Sportlern und bietet eine intuitive Orientierung: „Technisch ist es eine webbasierende Lösung, ohne App kann das System auch auf allen relevanten Websites nationaler, internationaler und lokaler Partner eingebunden werden“, sagt Erich Mayr von GREEN SPORTS® Runnersfun, verantwortlich für die technische Umsetzung.

GREEN SPORTS® Runnersfun als technischer Partner mit langjähriger Erfahrung

Die Realisierung des Open Water Paradise ist nur eines der mehr als 1.500 Projekte, die GREEN SPORTS® Runnersfun bereits erfolgreich umgesetzt und initiiert hat. Das Unternehmen steht für ganzheitliche Konzepte und Einrichtungen zur Aufwertung von ganzen Regionen. GREEN SPORTS® Runnersfun fördert mit seinen Sommer/Winter Erlebniswelten sowie Sport- und Bewegungsplätzen nachhaltig Freude an der Bewegung in Österreich und der DACH-Region und setzt diese professionell um. 

„Bei der zunehmenden Individualisierung und dem herrschenden Boom bei Sportarten wie SUP im Sommer und Skitouren im Winter braucht es eine fachgerechte Förderung, Betreuung und vor allem intelligente Lenkung durch Profis wie GREEN SPORTS® Runnersfun. Das Open Water Paradise ist hier ein perfektes Beispiel, wie wir Tourismusströme im Sommer intelligent lenken und leiten. Für den Winter stehen die Umsetzung von Tourenski-Arenen für Wintersportgemeinden im Fokus, um Individalsportlern ein modernes, sicheres Leitsystem anzubieten und boomende Trendsportarten geschickt und attraktiv zu kanalisieren“ erklärt Thomas Miedler, CEO von GREEN SPORTS® Runnersfun.

PA Open Water Paradise Wörthersee_GREEN SPORTS® Runnersfun_30092022.pdf

Schlüsselübergabe Sonnenhang Flachau: Raiffeisen Immobilien Salzburg und Heimat Österreich realisieren 19 Neubauwohnungen mit leistbarer Lebensqualität für Singles und Familien.


Flachau, 26.08.2022 – Beim Sonnenhang, einem gemeinsamen Wohnbauprojekt von Raiffeisen Immobilien Salzburg und Heimat Österreich, erfolgte in Flachau kürzlich die Schlüsselübergabe an die neuen Bewohner:innen. In westseitiger Ruhelage, mit Blick über den Ski-Weltcuport Flachau Richtung Hermann-Maier-Piste, entstand in einer kompakten, 14-monatigen Bauphase, ein kleinstrukturiertes Projekt, das sich perfekt in die Landschaft einfügt und generationsübergreifendes, barrierefreies Wohnen wahr werden lässt. Entworfen wurde die Anlage von Architekt Peter Kert, Greisberger Architektur, baulich zeigte sich die Baufirma Strabag AG verantwortlich. 

Das Projekt Sonnenhang in Flachau umfasst 19 Wohnungen, aufgeteilt auf zwei Baukörper, die 8 Gartenwohnungen, 9 Wohnungen im Obergeschoss mit Balkon und zwei Penthouse-Wohnungen mit Dachterrasse umfassen. Auf modernste Bautechnik, wie Holzbetonstein mit Vollwärmeschutz sowie Heizung und Warmwasseraufbereitung über Fernwärme Flachau, unterstützend mit einer PV-Anlage und Barrierefreiheit inkl. Lift pro Haus wurde größter Wert gelegt. 
„Das Areal um die zwei neuen Gebäude - als grüne Wohlfühloase und Treffpunkt für Jung und Alt angelegt - leistet einen Beitrag zum ansprechenden, generationsübergreifenden Wohn-Wohlfühlen“, zeigt sich Ing. Stephan Gröger, Geschäftsführer der Heimat Österreich, vom Projektkonzept Sonnenhang begeistert. Gröger weiter: „Ein besonderer Dank gilt Frau LR Mag. (FH) Andrea Klambauer für die bereitgestellten Mittel der Wohnbauförderung, mit denen 6 Wohnungen mit Förderung realisiert werden konnten“. intern „Wir haben beim Wohnbau-Projekt Sonnenhang besonderen Wert daraufgelegt, die regionalen Partner in Flachau ins Boot zu holen und gemeinsam Wohnraum für Jung und Alt zu schaffen, der sich elegant in die wunderschöne Landschaft einpasst. Infrastruktur und optimale Nähe zur Stadt Salzburg machen den Sonnenhang Flachau zu einem idealen Wohnort für Singles, Senioren und Jungfamilien. Wir wünschen allen, die zukünftig hier wohnen, ein gutes und lebenswertes Miteinander“, ergänzt Prok. Peter Mayr, Geschäftsführer Raiffeisen Immobilien Salzburg.

20220825 Pressetext Sonnenhang Flachau Schlüsselübergabe .pdf

Immobilien: Trend geht zur Bewertung durch Profis

Volatile Marktlage erschwert Preiseinschätzung - Raiffeisen Immobilien Österreich ist Marktführer bei Liegenschaftsbewertungen - 4000 Bewertungen jährlich – wichtige Grundlage für den Verkaufserfolg


Wien, 05.07.2022 - 
Die Nachfrage nach Immobilien ist gerade in Krisenzeiten – Stichworte Ukraine-Krieg, Corona, Inflation – besonders stark. Die Preise für Häuser, Wohnungen und Grundstücke steigen, jedoch nicht in allen Regionen und für alle Objektarten. Auch die Baukosten schnel- len inflationsbedingt nach oben. Das macht Hausbauen teuer, aber gebrauchte Immobilien attraktiver. Alles in allem also eine gute Zeit, um Immobilien zu verkaufen. Gleichzeitig erschweren die genannten Faktoren – starke, aber volatile Nachfrage, steigende Preise und Baukosten – jedoch die Einschätzung des richtigen Verkaufspreises. Es wird also immer aufwändiger den Wert von Immobilien richtig zu ermitteln. Daher ist die professionelle Lie- genschaftsbewertung durch Expert*innen derzeit besonders wichtig und auch entsprechend gefragt. Nicht nur bei der Veräußerung von Immobilien, auch in Erbschafts- und Schen- kungsangelegenheiten, bei Scheidungen, bei Kreditentscheidungen, aber auch für Unter- nehmen, etwa bei der Bilanzerstellung, steht die Liegenschaftsbewertung aktuell ganz oben auf der Prioritätenliste. Die Experten*innen von Raiffeisen Immobilien Österreich (RIÖ) er- stellen jedes Jahr rund 4.000 Bewertungsgutachten und sind damit Marktführer bei Liegen- schaftsbewertungen in Österreich. 60 von 300 Mitarbeiter*innen beschäftigen sich vorwie- gend mit Bewertungen, viele davon sogar ausschließlich. Mehr als ein Viertel davon zeichnen als gerichtlich beeidete Sachverständige für Immobilienbewertungen verantwortlich. 

Die richtige Immobilienbewertung ist DIE Grundlage für den Verkaufserfolg

Wer den Wert seines Autos wissen möchte, wirft meist einen schnellen Blick in die Eurotax- Liste, um eine erste Einschätzung zu bekommen. Zur genauen Wertermittlung ist ein An- kauftest dann oft unumgänglich. Wie kommt man nun aber zu einer soliden Wertermittlung eines Hauses oder Grundstücks? „Die Bewertung von Immobilien ist meist komplizierter, komplexer und facettenreicher als z.B. im Kfz-Bereich. Keine Immobilie gleicht der anderen. Um den genauen Wert zu ermitteln, braucht es die Expertise eines zertifizierten Immobilien- Profis. Eine professionelle Bewertung stellt immerhin die Grundlage für einen erfolgreichen Verkauf dar“, erläutern die Sprecher von Raiffeisen Immobilien Österreich, Ing. Mag. (FH) Peter Weinberger und Mag. Nikolaus Lallitsch. Denn wird der Angebotspreis zu hoch ange- setzt dauert der Verkaufsprozess lange, oder es findet sich im schlimmsten Fall gar kein Käufer. Ist der Wert jedoch zu niedrig verkauft man zu billig und verliert Geld.

Die Bewertung einer Immobilie ist eine komplizierte Angelegenheit, die viel Erfahrung und Know-how voraussetzt. Grundsätzlich gibt es drei Wege zur Wertermittlung: Das Vergleichs- wertverfahren, das Sachwertverfahren und das am häufigsten eingesetzte Ertragswertver- fahren. Das Vergleichswertverfahren geht von tatsächlichen Kaufpreisen vergleichbarer Lie- genschaften aus. Beim Sachwertverfahren ergibt sich der Wert einer Liegenschaft hingegen aus dem Substanzwert von Boden und Gebäude. Dieser kann jedoch weit vom tatsächlichen Verkaufswert abweichen. Am häufigsten kommt das Ertragswertverfahren zum Einsatz. Da- bei werden den zu erwartenden Erträgen des Objektes die Aufwände (z.B. für Instandhaltung) gegenübergestellt und der Reinertrag auf die Restnutzungsdauer kapitalisiert. 

Sicherheit für den Verkäufer

Eine aktuelle Umfrage des Gallup Instituts sieht die hohe Fachkenntnis neben der korrekten Vorgangsweise als die wichtigste Anforderung, welche die Kunden an Makler stellen. „Egal, ob eine Eigentumswohnung, ein Einfamilienhaus, ein Grundstück oder ein Gewerbeobjekt gewinnbringend auf den Markt gebracht werden soll: Die Expert*innen von Raiffeisen Im- mobilien kennen den Markt mit all seinen Feinheiten und erstellen jährlich rund 4.000 Lie- genschaftsbewertungsgutachten. Genau diese Expertise ist entscheidend, wenn es um die verlässliche Bewertung geht.“ erklärt Weinberger.

Die Immobilienbewertung erfolgt persönlich, fundiert und durch die jahrelange Markterfah- rung der Experten mit der größtmöglichen Sicherheit für den Verkäufer. Als Sachverständige haften die Makler*innen und Liegenschaftsbewerter*innen von Raiffeisen Immobilien für die Richtigkeit aller Angaben und Unterlagen. „All das macht Raiffeisen Immobilien zum Markt- und Kompetenzführer bei Bewertungen. Dadurch wird eine zuverlässige, objektive und dis- krete Immobilienbewertung garantiert“, ergänzt Lallitsch.

Über Raiffeisen Immobilien Österreich

Unter dem Dach der Marke „Raiffeisen Immobilien“ arbeiten die Immobilienmakler- und Immobilientreuhandgesellschaften der österreichischen Raiffeisenbanken Gruppe zusam- men. Ziel ist es, KundInnen bundesländerübergreifend zu betreuen sowie gemeinsam am Markt aufzutreten und so Synergien zu heben. Raiffeisen Immobilien ist Markt- und Kom- petenzführer in Österreich und bietet umfassenden Service in allen Fragen rund um Immo- bilien – von der Objektsuche über Verkauf/Vermietung bis zu Bewertungsgutachten und Investmentimmobilien. Mit einem Honorarumsatz von rund € 37 Mio ist die Gruppe Österreichs größte Verbundmakler-Organisation und der Marktführer bei Liegenschaftsbewertungen.

PI RIÖ Marktführer bei Liegenschaftsbewertungen.pdf

Braumanufaktur Schalken nimmt neue Produktionsanlage im 22. Bezirk in Betrieb          „Anzapft is“ für die erste und einzige Brauerei in der Donaustadt

                                                                                                                                                                                                                      Wien, 05.07.2022 - Ottakring ist bekanntlich ein sehr guter Boden für höchste Braukunst. Genau hier hatte die Braumanufaktur Schalken 2016 ihren Ursprung und produzierte bisher in der Neulerchenfelder Straße 57 die beliebten Bier-Spezialitäten wie OPA (Ottakring Pale Ale) und IPA (Indian Pale Ale) sowie Helles und Gemeindebräu. Die Biere sind so beliebt, dass die Nachfrage immer weiter gestiegen ist und die Kapazitätsgrenze nun endgültig ausgeschöpft war. Ein neuer, größerer Produktionsstandort musste her. In der Donaustadt ist Gründer Roland Schalken gemeinsam mit seiner Geschäftspartnerin Anna Haider fündig geworden und hat am ehemaligen Shell-Gelände in der Lobau in Rekordzeit die erste Brauerei der Donaustadt errichtet.

Die neue Anlage hat eine Braukapazität von 1000L (vorher 500L). Die Gärkapazität wurde verfünffacht und liegt nun sogar bei 10000 Liter (vorher 2000L) und bietet – als einzige Craftbier Brauerei in Österreich - einen acht Meter langen und 2,5 Tonnen schweren Pasteurisierungstunnel. Dadurch wird es zukünftig möglich sein auch Spezialabfüllungen und als einzigartige Besonderheit alkoholfreies Indian Pale Ale zu brauen.

Finanziert wurde die neue Schalken Brauerei in der Donaustadt über eine Förderung der Wirtschaftsagentur Wien sowie einem Crowdfunding, das so beliebt war, dass es bereits nach kurzer Zeit ausfinanziert war. Als unabhängige Brauerei setzt Schalken stark auf Regionalität, fernab der Masse, fast 100% ihrer Produkte werden in Wien und Umgebung getrunken und mittels E- Transporter umweltschonend ausgeliefert. Auch eine PV-Anlage ist bereits in Planung – Umwelt und Klimaschutz haben einen hohen Stellenwert bei der Braumanufaktur Schalken.

Roland Schalken hat eigentlich Jazzklavier studiert und hat seinen Beruf als Musikschullehrer dann aber für seine Leidenschaft als Bierbrauer eingetauscht, ein Start-up gegründet und das Brauhandwerk zu seinem Hauptberuf gemacht. Gute Kompositionen liegen ihm im Blut – denn ähnlich wie in der Musik kommt es bei einem guten Bier darauf an, die richtigen Noten zu treffen –hier halt die hopfigen, die manchmal auch verspielt, aber immer wohlschmeckend sein müssen.

„Wir freuen uns sehr über unseren neuen Produktionsstandort und die herzliche Aufnahme und Hilfe unserer Nachbarn bei der Inbetriebnahme unserer Brauanlage hier in der Lobau. Wir werden Ottakring aber weiterhin mit unserem Schalken Shop in der Neulerchenfelder Straße und unserem Marktstand am Yppenplatz treu bleiben. Ein großes Dankeschön an unsere Stammkund:innen, Investor:innen und Unterstützer:innen, die diesen Brau-Traum in der Lobau möglich gemacht haben“, erklärt Brau-Captain und Eigentümer Roland Schalken.

Pressemitteilung_Braumanufaktur Schalken.pdf

Raiffeisen Immobilien Salzburg erneut größter Makler Salzburgs
Neuauflage Maklertag als wichtiger Baustein zur Sicherung der Beraterqualität

                                                                                                                                                                                                                                                     Salzburg, 18.05.2022 – Raiffeisen Immobilien Österreich ist mit einem Honorarumsatz von 37 Mio. EUR bereits zum siebten Mal in Folge die stärkste Dachmarke unter Österreichs Maklern. Das bestätigt das alljährliche Maklerranking des Branchen-Fachmediums Immobilien Magazin. Die Makler-Organisation der Raiffeisenbanken Gruppe liegt dabei als Markt- und Kompetenzführer unter den Verbundmaklern nicht nur insgesamt mit deutlichem Abstand voran, sondern ist auch in den Kategorien "Wohnen" sowie "Grundstücke" und "Gewerbe" die Nummer Eins. Die Raiffeisen Makler konnten ihre Position ausbauen und verstärken: Verglichen mit 2016, als man erstmals am Ranking teilnahm, ist der Vorsprung auf das zweitplatzierte Verbundunternehmen deutlich gewachsen. Aktuell liegt der Umsatz bereits zum zweiten Mal in Folge um mehr als 7 Mio. EUR über jenem der Nummer Zwei.

Auf das Bundesland Salzburg bezogen erreichte Raiffeisen Immobilien Salzburg bereits drei Mal in Folge die Position als stärkster Makler Salzburgs. Mit einer Steigerung der Provisionserträge um mehr als 25 % im Jahr 2021 wurde das sehr gute Ergebnis aus dem Vorjahr noch deutlich übertroffen und der Platz Eins unter den Immobilienmaklern im Bundesland Salzburg gefestigt.

Die positive Geschäftsentwicklung lässt sich auch im Transaktionsvolumen ablesen, das 2021 mit über 18 % auf 122 Mio. EUR gesteigert werden konnte. Mit 122 Mio. EUR Transaktionswert war das Jahr 2021 das erfolgreichste Geschäftsjahr seit Gründung des Unternehmens.

Kürzlich konnte, nach zweijähriger Pause, endlich wieder ein Immobilien Maklertag für alle Mitarbeiter*innen in Salzburg abgehalten werden. Raiffeisen Immobilien Salzburg legt großen Wert auf eine umfassende Aus- und Weiterbildung u.a. in einer eigenen Makler-Akademie. Das Immobilienmakler-Treffen stellt hier einen wichtigen Baustein dar, bei dem namhafte Experten wie die Juristen Mag. Monika und Klaus Steinwender Einblicke zu aktuellen Themen wie WEG Novelle und Aspekte rund um das Erben geben.

„Qualität und Verlässlichkeit in der Beratung machen sich bezahlt. Das sehen wir deutlich in der erneuten Bestätigung als Nummer Eins der Salzburger Makler. Die Qualität unserer Immobilien Expert*innen wird durch mehrjährige Fachschulungen und sogar eine Ausbildungsverpflichtung gewährleistet. Dem soeben durchgeführten Maklertag kommt dabei eine wichtige Rolle zu. Die jüngste Auszeichnung als größter Makler Salzburgs ist dem Engagement meines Teams zu verdanken, wofür ich mich herzlich bedanken möchte.“, freut sich Prok. Peter Mayr, Geschäftsführer Raiffeisen Immobilien Salzburg.


220517 PA Raiffeisen Immo Salzburg größter Makler Immobilienmakler-Treffen.pdf

WEG Novelle bringt ökologische Vorteile und hilft beim Energiesparen                                     Raiffeisen Immobilien Österreich sieht positive Auswirkungen für ökologisch wertvolle Investitionen von Eigentümergemeinschaften  


Wien, 20.04.2022 - Die Wohnungseigentumsgesetznovelle (WEG-Novelle) wurde Anfang 2022 im Nationalrat beschlossen. Sie wird nicht nur einige Vereinfachungen für Eigentümer bringen, sondern mittel- bis langfristig auch positive Auswirkungen auf Klima und Energiekosten haben.

Die WEG-Novelle erleichtert es zukünftig in Eigentümergemeinschaften Beschlüsse zu fassen: Wer nicht mitstimmt, kann nicht mehr alles blockieren. So werden etwa E-Ladestationen künftig unkomplizierter zu errichten sein, da man nicht mehr die aktive Zustimmung aller Miteigentümer braucht. Eine Zustimmung gilt als erteilt, wenn alle anderen Wohnungseigentümer über die geplante Änderung ordnungsgemäß und nachweislich schriftlich verständigt wurden und niemand binnen zwei Monate dagegen schriftlich widerspricht. Eigentümergemeinschaften im Sinne des WEG sind z.B. Eigentümer von Eigentumswohnungen, Reihenhäusern oder Doppelhäusern. Österreichweit gibt es derzeit rund 600.000 Haushalte die unter das WEG fallen.

Gut für die Umwelt – und die Geldbörse

Auch die Errichtung von Photovoltaikanlagen und die thermische Sanierung von Gebäuden werden durch die Novelle erleichtert. Davon profitiert neben dem Klima auch die Geldbörse der Eigentümer, die sich Energiekosten ersparen. Gerade in Zeiten rasant steigender Energiepreise ein wichtiger Aspekt! 

Raiffeisen Immobilien sieht die WEG-Novelle als wichtigen Schritt in Richtung Ökologisierung von Investitionen in Eigentümergemeinschaften. „Durch die erleichterte Mehrheitsbildung werden mehr Möglichkeiten für Miteigentümer geschaffen, ökologisch sinnvolle Adaptionen durchzuführen und somit langfristig auch Maßnahmen gegen die steigenden Energiekosten zu setzen.“, erklären die Sprecher von Raiffeisen Immobilien Österreich, Ing. Mag. (FH) Peter Weinberger und Mag. Nikolaus Lallitsch. Für viele dieser Ökologisierungs-Investitionen gibt es darüber hinaus Förderungen von Bund und Ländern. Rat im Förderungsdschungel bekommen Interessierte bei allen Raiffeisenbanken.

Lallitsch ergänzt: „Mit Inkrafttreten der Wohnungseigentumsgesetznovelle ab Juli 2022 wird die Errichtung von Anlagen zum Langsamladen von E-Autos, sogenannte Wallboxen, als privilegierte Maßnahme definiert. Wohnungseigentümer können somit diese Maßnahme leichter durchführen und dadurch einen wichtigen Beitrag zur Steigerung der Elektromobilität leisten.“

„Als Unternehmen der Raiffeisen-Gruppe hat Nachhaltigkeit für uns eine besonders große Bedeutung. Die Erhöhung der Instandhaltungsumlage auf mind. 90 ct/m2 sehen wir daher als weiteren wichtigen Aspekt der WEG-Novelle, um ökologisch richtige Investitionen in Wohnungseigentumsgemeinschaftsanlagen überhaupt erst möglich zu machen. Dadurch wird in Zukunft mehr Geld für Maßnahmen zur Wärmedämmung und die Errichtung von Photovoltaikanlagen zur Verfügung stehen.“, meint Weinberger abschließend.

 Über Raiffeisen Immobilien Österreich

Unter dem Dach der Marke „Raiffeisen Immobilien“ arbeiten die Immobilienmakler- und Immobilientreuhandgesellschaften der österreichischen Raiffeisenbanken zusammen. Ziel ist es, Kund*innen bundesländerübergreifend zu betreuen sowie gemeinsam am Markt aufzutreten und so Synergien zu heben.

Die Gruppe ist Markt- und Kompetenzführer in Österreich und bietet umfassenden Service in allen Fragen rund um Immobilien – von der Objektsuche über Verkauf/Vermietung bis zu Bewertungsgutachten und Investmentimmobilien.Mit einem Honorarumsatz von rund 38 Mio Euro ist Raiffeisen Immobilien Österreichs größte Verbundmakler-Organisation. Auch in den Kategorien "Wohnen" (Wohnobjekte wie Häuser, Eigentumswohnungen), "Grundstücke" und "Gewerbe" ist Raiffeisen Immobilien die Nummer Eins.[1]


[1] Quelle: Makler-Ranking des Branchen-Fachmediums Immobilien Magazin, 05/2021


PI WEG Novelle_20.04.2022.pdf



Raiffeisen Immobilien Salzburg bringt Erfolgsformat Immobilientag zurück

Elegant mit der Audi-Flotte zu den schönsten Immobilien Salzburgs


Salzburg, 31.03.2022 – Nach einer zweijährigen Pause war es gestern endlich wieder so weit: Dank seiner Partner Audi und SN konnte die beliebte und wieder restlos ausgebuchte Veranstaltung Immobilientag erfolgreich abgehalten werden. Auf die Gäste warteten hochkarätige Fahrzeuge von Audi inklusive eigenen Chauffeuren, die diese zu ausgewählten Immobilien in der Mozartstadt beförderten. Vor Ort warteten die versierten und professionellen Makler*innen von Raiffeisen Immobilien Salzburg, um den Gästen die Objekte näher zu bringen. Mit den hochwertigen Fahrzeugen der Audi-Flotte wurden die Gäste elegant und komfortabel auf eine Rundreise zu neun Stationen geschickt. So wurde ein Überblick über das Immobilienportfolio geboten, der die Stadtteile Aigen, Parsch, Gneis, Liefering, Taxham und das Andräviertel umfasst. Ein Empfang mit Herrn Direktor Manfred Quehenberger am Standort Raiffeisenverband Salzburg, mit herrlichem Ausblick auf die Salzburger Altstadt, ließ den Immobilientag ausklingen.  

Raiffeisen Immobilien Salzburg konnte bereits zwei Mal in Folge die Position als größter Makler Salzburgs erreichen. Mit einer Steigerung der Provisionserträge um 25 % im Jahr 2021 wurde das sehr gute Ergebnis aus dem Vorjahr noch deutlich übertroffen und der Platz 1 unter den Immobilienmaklern im Bundesland Salzburg gefestigt. Mit 122 Millionen Euro Transaktionswert war das Jahr 2021 das erfolgreichste Geschäftsjahr seit Gründung des Unternehmens. Es fanden 593 Immobilientransaktionen und 110 Immobilienbewertungen statt. Umgesetzt auf Arbeitstage liegt die Frequenz bei über 2,5 Transaktionen pro Tag.

„Unsere Kund*innen erwarten sich Qualität und Verlässlichkeit. Dies können wir bieten und bei Veranstaltungen wie dem Immobilientag unter Beweis stellen und vor allem erlebbar machen. Ich freue mich sehr, dass wir dank unserer Partner Salzburger Nachrichten und Audi Österreich heuer endlich wieder nach so langer Pause einen erfolgreichen Immobilientag für unsere Kund*innen durchführen konnten.“, erklärt Prok. Peter Mayr, Geschäftsführer Raiffeisen Immobilien Salzburg.

31032022 PA Raiffeisen Immo Salzburg Immotag 2022.pdf



Raiffeisen Immobilien neuerlich erfolgreich
Mit einem Honorarumsatz von knapp 38 Mio. EUR und über 800 Mio. EUR Transaktionsvolumen konnte die Raiffeisen Immobilien Österreich Gruppe neuerlich der Krise trotzen und im Geschäftsjahr 2021 ein ausgezeichnetes Ergebnis erzielen.


Die Gruppe ist mit knapp 300 Mitarbeiter*innen, davon 172 Makler*innen, flächendeckend an rund 100 Standorten in ganz Österreich präsent. Über 7.000 Transaktionen erbrachten 2021 einen Honorarumsatz von 38 Mio. EUR, wobei Immobilien im Wert von mehr als 800 Mio. EUR vermittelt wurden. Dies entspricht einer Steigerung um knapp 10% an Honorarumsatz und einem Plus von rund 2 % beim Transaktionsvolumen. Als wichtige Erfolgsfaktoren erweisen sich neben der allgemein guten Immobilienmarktentwicklung vor allem die erfolgreiche Digitalisierungs-Strategie der Gruppe und ihre klare Ausrichtung auf höchste Service- und Beratungsqualität. 

„Wir bedanken uns bei allen Mitarbeiter*innen, die diesen tollen Erfolg durch ihren großartigen Einsatz erst ermöglicht haben. Raiffeisen Immobilien steht für Verlässlichkeit, Seriosität und Qualität. Wir freuen uns, dass wir mit diesen Werten als Markt- und Kompetenzführer gerade in Krisenzeiten punkten konnten.“ erklären die Sprecher von Raiffeisen Immobilien Österreich, Ing. Mag. (FH) Peter Weinberger und Mag. Nikolaus Lallitsch. 

Ausblick Preisentwicklung: weiterhin Wachstum aber Abschwächung erwartet
Für das Jahr 2021 sehen die Experten eine anhaltend hohe Wachstumsdynamik und einen Preisanstieg bei Wohnungseigentum um 10,8 % p.a. für das Gesamtjahr (Quelle OeNB Immobilienpreisindex, Raiffeisen Research). Das wäre dann der höchste Preisanstieg seit 2012, der damals 12,4 % p.a. betrug. Für das laufende Jahr 2022 wird insgesamt ein solides Preiswachstum zumindest im mittleren einstelligen Prozentbereich erwartet. Ab 2023 rechnet Raiffeisen Immobilien dann mit einer Beruhigung der Preisdynamik und niedrigeren Zuwachsraten von im Mittel etwa 3% p.a. 

Leistbarkeit von Immobilien als Herausforderung
„Wir können durchaus optimistisch ins Jahr 2022 blicken, müssen aber einige Aspekte im Auge behalten“, meint Nikolaus Lallitsch. „Die Nachfrage nach Wohnimmobilien sollte hoch bleiben, doch mehren sich irritierende Einflüsse – etwa eine am Horizont auftauchende “Zinswende” oder eine mögliche Verschärfung der Kreditvergabestandards bei Hypothekarkrediten.  All diese Aspekte werden die Leistbarkeit von Wohnraum zukünftig verschärfen“ so Lallitsch. Die Raiffeisen Immobilienexperten sehen in dieser möglichen Entwicklung aber auch Chancen, die genutzt werden sollten. „Vor allem für Eigentümer*innen, die eine Veräußerung ihrer Liegenschaft ins Auge fassen, könnte gerade jetzt der richtige Zeitpunkt sein. Das Immobilienangebot wird mittelfristig größer, die Preiskurve flacht ab und die Zahlungsfähigkeit der Interessenten wird tendenziell abnehmen. Alles im Leben hat seine Zeit – 2022 könnte die richtige für einen Immobilienverkauf sein.“, resümiert Peter Weinberger.  

Key-Facts: Raiffeisen Immobilien Österreich 2021 

Raiffeisen Immobilien

Mitarbeiter gesamt

Makler

Standorte

Vorarlberg

12

7

5

Tirol

25

18

10

Salzburg

39

20

17

Kärnten

14

10

7

Steiermark

30

22

11

115

61

26

NÖ, Wien Burgenland

63

34

20

Summe

298

172

96

 

Kennzahlen im Jahresvergleich

 

Kennzahl

Geschäftsjahr

 

2020

2021

Geschäftsfälle

7.384

7.140

davon Bewertungen

3.797

3.728

Transaktionsvolumen, €

803.829.165

817.851.947

Honorarumsatz, €

34.523.032

37.894.578


Über Raiffeisen Immobilien Österreich 

Unter dem Dach der Marke „Raiffeisen Immobilien“ arbeiten die Immobilienmakler- und Immobilientreuhandgesellschaften der österreichischen Raiffeisenbanken zusammen. Ziel ist es, Kund*innen bundesländerübergreifend zu betreuen sowie gemeinsam am Markt aufzutreten und so Synergien zu heben.  

Die Gruppe ist Markt- und Kompetenzführer in Österreich und bietet umfassenden Service in allen Fragen rund um Immobilien – von der Objektsuche über Verkauf/Vermietung bis zu Bewertungsgutachten und Investmentimmobilien. Mit einem Honorarumsatz von rund 38 Mio Euro ist Raiffeisen Immobilien Österreichs größte Verbundmakler-Organisation. Auch in den Kategorien "Wohnen" (Wohnobjekte wie Häuser, Eigentumswohnungen), "Grundstücke" und "Gewerbe" ist Raiffeisen Immobilien die Nummer Eins.[1]

[1] Quelle: Makler-Ranking des Branchen-Fachmediums Immobilien Magazin, 05/2021


PI RIÖ Bilanz 2021_090222.pdf

Raiffeisen Immobilien Salzburg setzt Erfolgskurs fort
Erträge 2021 um 25 % gesteigert – Transaktionsvolumen erreicht mehr als 100 Mio. Euro


Salzburg, 17.01.2022
Raiffeisen Immobilien Salzburg konnte bereits zwei Mal in Folge die Position als größter Makler Salzburgs erreichen. Mit einer Steigerung der Provisionserträge um 25 % im Jahr 2021 wurde das sehr gute Ergebnis aus dem Vorjahr noch deutlich übertroffen und der Platz 1 unter den Immobilienmaklern im Bundesland Salzburg gefestigt.

Die positive Geschäftsentwicklung lässt sich auch im Transaktionsvolumen ablesen, das im letzten Jahr auf über 100 Mio. Euro gesteigert werden konnte. Demnach wurden mit dem Vertriebsnetz der Salzburger Raiffeisenbanken und den 17 eigenen Raiffeisen Immobilien Standorten im Jahr 2021 insgesamt 570 Objekte über Raiffeisen Immobilien Salzburg vermittelt.

Neben der reinen Objektverwertung wurden auch essenzielle Makler-Dienstleistungen wie Immobilien-Bewertungen deutlich häufiger in Anspruch genommen. 2021 erstellte Raiffeisen Immobilien Salzburg eine Vielzahl an Bewertungen – deutlich mehr als im Vorjahr - für die Kund*innen.  

„Unsere Kund*innen erwarten sich Qualität und Verlässlichkeit. Dies können wir bieten und unsere Größe für die Kunden positiv nutzen. Das umfassende Beratungsnetzwerk der Salzburger Raiffeisenbanken stellt die hochwertige „alles aus einer Hand Betreuung“ sicher, wobei die individuelle Beratung immer im Mittelpunkt steht. Die Qualität unserer Immobilien Expert*innen wird durch eine eigene Akademie und sogar eine Ausbildungsverpflichtung gewährleistet und zertifiziert.  

Die Fortsetzung unseres Erfolgskurses ist dem Engagement und der gelebten Kunden- und Qualitätsorientierung des gesamten Teams zu verdanken, wofür ich mich sehr herzlich bedanken möchte.“, erklärt Prok. Peter Mayr, Geschäftsführer Raiffeisen Immobilien Salzburg.


PA Raiffeisen Immo Salzburg prolongiert im GJ 2021 Erfolgskurs.pdf

User Experience: Österreichs digitale Landschaft hat dringenden Nachholbedarf
Der ux-check von menonthemoon bietet rasche und professionelle Hilfe.


Wien, 19.07.2021 - menonthemoon, Österreichs führende Experienceagentur, sieht dringenden Handlungsbedarf in der Optimierung der User Experience beim Webauftritt österreichischer Unternehmen. Bei den meisten Unternehmensseiten orten die Experten viel Luft nach oben, lediglich 20% der österreichischen Websites verfügen über einen modernen Webauftritt, der auch einem internationalen Vergleich standhält. Eine ausgefeilte Analysemethode - der sogenannte ux-check von menonthemoon - bietet hier rasch eine Verbesserung und eine wichtige Hilfestellung. Die menonthemoon Expert*innen analysieren dabei die User Experience der digitalen Präsenz des Unternehmens in drei Schritten: Framing, Überblick aus Perspektive der Zielgruppe schaffen und Empfehlungen abgeben, die sofort zu Verbesserungen führen.

Ganzheitlich, umfassend, online – einfach und ohne viele Meetings werden dabei umsetzbare Empfehlungen herausgearbeitet. Das Erlebnis für Kund*innen oder Mitarbeiter*innen sowie das digitale Angebot der relevanten Touchpoints werden analysiert, sortiert und gleich in konkrete Handlungsempfehlungen gepackt. Mit diesem Perspektivenwechsel wird der digitale Touchpoint optimiert und die Überzeugungskraft in der digitalen Welt enorm ausgebaut und massiv verbessert.

„Wie alle unsere Projekte funktioniert auch der ux-check agil, gemeinsam mit unserem Kunden. Wir schaffen intuitives Design, das nicht nur gut aussieht, sondern die User und deren Bedürfnisse im Fokus hat. Corona hat uns Zeit gegeben, uns mit der Gestaltung von unserem direkten Wohnumfeld zu beschäftigen - oftmals wurde auf das digitale „Home“ aber vergessen. Jetzt im Sommer ist die richtige Zeit für einen ux-check, damit Unternehmen neben der allgemeinen Kundenzufriedenheit auch beim Thema digitaler, verständlicher und vor allem ansprechender Auftritt auf der sicheren Seite sind“, erklärt Alf Netek, CEO menonthemoon.

„Um den User auf seiner digitalen Reise nicht nur mitzunehmen, sondern auch zu konkreten Handlungen zu bringen, braucht es digitale Motivationsprofis wie menonthemoon. Sie schaffen bemerkenswerte Erlebnisse an jedem Touchpoint. Ganzheitliches User-Experience-Design: von der Vision über Strategie und Design bis hin zur Entwicklung innovativer digitaler Lösungen“, ergänzt motm COO Martin Oisterschek.

Weiterführende Infos zum ux-check finden Sie hier: https://www.menonthemoon.com/de/ux-check/

210719 ux-check Presseaussendung.pdf

Raiffeisen Immobilien Salzburg erneut größter Makler Salzburgs


Salzburg, 11.05.2021
– Raiffeisen Immobilien Salzburg konnte für das Jahr 2020 bereits zum zweiten Mal in Folge die Position als stärkster Makler Salzburgs erreichen. Mit einem Honorarvolumen von 3,75 Mio. EUR belegt Raiffeisen Immobilien Salzburg somit nach 2019 erneut den 1. Platz unter den Immobilienmaklern im Bundesland Salzburg. Bundesweit konnte Raiffeisen Immobilien Österreich unter den Verbundmaklern diesen Titel mit einem Honorarumsatz von 34 Mio. EUR laut dem alljährlichen Maklerranking der aktuellen Ausgabe des Branchen-Fachmediums Immobilien Magazin bereits zum sechsten Mal in Folge erreichen und ist somit stärkste Dachmarke.  

„Qualität und Verlässlichkeit in der Beratung macht sich bezahlt. Das sehen wir deutlich in der erneuten Bestätigung als Nummer 1 der Makler Salzburgs. Das umfassende Beratungsnetzwerk der Salzburger Raiffeisenbanken stellt die hochwertige – alles aus einer Hand – Betreuung unserer Kunden sicher. Die Qualität unserer Immobilien Expertinnen und Experten wird durch mehrjährige Fachschulungen und sogar eine Ausbildungsverpflichtung gewährleistet und zertifiziert. Die neuerliche Auszeichnung als größter Makler Salzburgs ist dem Engagement meines Teams zu verdanken, auf das ich unglaublich stolz bin.“, freut sich Prok. Peter Mayr, Geschäftsführer Raiffeisen Immobilien Salzburg.

210511 PA Raiffeisen Immo Salzburg größter Makler.pdf

Raiffeisen Immobilien Salzburg und Heimat Österreich – Projektstart für ansprechendes Vorzeigeprojekt Sonnenhang in Flachau 19 Neubauwohnungen bieten leistbare Lebensqualität für Singles und Familien


Flachau, 30.04.2021 – Gestern erfolgte der Projektstart zum Bauvorhaben Sonnenhang – ein gemeinsames Wohnbauprojekt von Raiffeisen Immobilien Salzburg und Heimat Österreich. In westseitiger Ruhelage, mit Blick über den Ski-Weltcuport Flachau Richtung Hermann-Maier-Piste, entsteht ab sofort ein kleinstrukturiertes Projekt, das sich perfekt in die Landschaft einfügt und generationsübergreifendes, barrierefreies Wohnen wahr werden lässt. Am Sonnenhang in Flachau werden bis zur Fertigstellung im Herbst 2022 19 Wohnungen, aufgeteilt auf zwei Baukörper, entstehen, die 8 Gartenwohnungen, 9 Wohnungen im Obergeschoss mit Balkon sowie zwei Penthouse-Wohnungen mit Dachterrasse umfassen. „Das Areal um die zwei neuen Gebäude wird als grüne Wohlfühloase inkl. Treffpunkt für Jung und Alt angelegt sein und so einen Beitrag zum ansprechenden, generationsübergreifenden Wohn-Wohlfühlen leisten“, zeigt sich Ing. Stephan Gröger, Geschäftsführer der Heimat Österreich, vom Projektkonzept Sonnenhang begeistert. „Wir haben beim Wohnbau-Projekt Sonnenhang besonderen Wert darauf gelegt, die regionalen Partner in Flachau ins Boot zu holen und gemeinsam Wohnraum für Jung und Alt zu schaffen, der sich elegant in die wunderschöne Landschaft einpasst – und das bei einer perfekten Infrastruktur und optimalen Nähe zur Stadt Salzburg“, ergänzt Prok. Peter Mayr, Geschäftsführer Raiffeisen Immobilien Salzburg.

210430 PA Projektstart Sonnenhang Flachau.pdf

Air Purifier von Sharp – die bewährte 3 in 1-Lösung zur Reduktion von aerosolen Schadstoffen in der Innenraumluft – mehr als 90 Mio. mal verkauft. Hohe Wirkung für das Raumklima international bescheinigt. Unbedenklichkeit in punkto Ozon-Bildung aktuell in Österreich am Laboratorium für Umweltanalytik bestätigt.


Wien, 19. April 2021 – Saubere Innenraumlauft, die weitgehend frei ist von Viren, Bakterien und Pollen, war selten so wichtig wie heute. Die beginnende Pollensaison und die weiterhin bestehende Bedrohung durch SARS-CoV-2-Viren rücken verlässlich gereinigte Innenraumluft in Büros, Meeting- und Produktionsräumen als essenziellen Faktor für Sicherheit und Wohlbefinden in den Mittelpunkt.

Einen wichtigen Anteil dazu leistet der Air Purifier von Sharp mit seiner patentierten Plasmacluster-Ionen-Technologie. Diese wurde bereits in zahlreichen internationalen Studien für wirksam und unbedenklich befunden. Die einzigartige Plasmacluster-Ionen-Technologie (PCI) verstärkt die Wirkungsweise der natürlich vorkommenden Ionen in der Luft. Tausende positive und negative Ionen werden vom Air Purifier an die Umgebung abgegeben und beginnen als unsichtbare Kraftpakete im Raum zu wirken. Diese verbinden sich mit schädlichen Luftpartikeln und brechen deren Zellmembran auf. So können bis zu 99 Prozent der Schadstoffe aus der Raumluft inaktiviert und nachfolgend ausgefiltert werden. Die patentierte Plasmacluster-Ionen-Technologie (PCI) von Sharp ist seit 16 Jahren erfolgreich und nachweislich ohne schädliche Nebenwirkungen in Luftreiniger-Systemen weltweit im Einsatz.

Die bewährte 3 in 1-Lösung des Air Purifiers von Sharp bietet nachweislich einen Mehrwert zur Verbesserung des Raumklimas und zur Reduktion von aerosolen Schadstoffen. Die PCI-Technologie inaktiviert Viren in der Luft ohne messbare schädliche Reaktionsprodukte. Das bewährte Filtersystem (inkl. hochwirksamen HEPA-Filter) reinigt die Innenraumluft verlässlich und durch die Erhöhung der Luftfeuchtigkeit wird das Raumklima nachhaltig verbessert. So wird ein Optimum für die menschliche Gesundheit sichergestellt.

Die Wirksamkeit der Technologie des Air Purifiers von Sharp in punkto Luftbefeuchtung, Plasmacluster-Ionisierung und HEPA-Filterung, wurde mehrfach auf Effektivität und Unbedenklichkeit international geprüft und jetzt auch aktuell in Österreich am Laboratorium für Umweltanalytik, unter der Leitung von Herrn DI Reinhard Ellinger nochmals auf Ozon getestet. Mit dem Ergebnis, dass die einzigartige Plasmacluster-Ionen-Technologie von Sharp keinerlei Ozon-Bildung bewirkt.

„Mit dem Air Purifier verfügt Sharp über ein effektives und kostengünstiges Gerät als profundes Mittel im Kampf gegen Viren, Bakterien und Pollen in der Innenraumluft. Der Air Purifier von Sharp bietet eine patentierte Technologie (3 in 1: Luftbefeuchtung, Plasmacluster-Ionisierung und HEPA-Filter) und besticht durch sein attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis, wodurch das Gerät gut in Schulen, Kundenbereichen oder Büros einsetzbar ist, wenn es darum geht, Innenraumluft verlässlich und nachhaltig sauber zu halten.“, erklärt Walter Kraus, Managing Director von Sharp Austria.  

Für Informationen zu Produkten senden Sie bitte ein E-Mail an info.at@sharp.eu

Über Sharp 
Die Sharp Business Systems (SBS) ist eine interne Tochtergesellschaft der Sharp Corporation. In Europa führt die SBS Marketing-, Vertriebs- und Support-Aufgaben in über 30 Ländern aus. Im Rahmen ihres My Integrated Office-Konzepts bietet sie leistungsstarke Multifunktionssysteme, moderne Displaytechnologien, Cloud- und Softwarelösungen für den professionellen Gebrauch sowie Services zur Büro- und Objekteinrichtung. Die optimal aufeinander abgestimmten Lösungen ermöglichen eine vernetzte Zusammenarbeit und helfen Organisationen, ihre Geschäftsprozesse effizienter zu gestalten. Als Gesamtlösung zur Vernetzung verschiedenster Produkte und Softwareapplikationen dient My Integrated Office ganzen Unternehmen, Teams und Mitarbeitern als intelligente Plattform zum Erfassen und zum Austausch von Informationen. Durch den modularen, skalierbaren Aufbau hilft das System Unternehmen dabei, die Digitalisierung schrittweise voranzutreiben.

Weitere Infos unter  www.sharp.eu 

210419 PA Sharp Air Purifier.pdf

menonthemoon, Österreichs führende UI/UX Digital Designagentur, kreiert weiterdenker.at  – die erste grüne digitale Mitmachplattform fürs beste Klima im Burgenland


Wien, 23.02.2021 - Klimaschutz ist das Thema der heutigen Zeit. Viele von uns stellen sich die Frage: was kann ich persönlich beitragen, um das Klima in meinem Umfeld, in meiner Region zu verbessern? Mit weiterdenker.at haben die Burgenländer ab sofort nicht nur eine Antwort, sondern auch gleich eine Lösung, wie sie persönlich für ihr bestes Klima sorgen können.

Das Burgenland hat sich zum Ziel gesetzt, sich als die lebenswerteste und klimafreundlichste Region Europas zu positionieren. Um diese Vision eines internationalen Vorzeigemodells im Rahmen der Energiewende zu erreichen, sind verschiedene Leuchtturm-Initiativen geplant.

weiterdenker.at ist die Zukunftsplattform für ein klimaneutrales Burgenland. Für alle, die Photovoltaik jetzt mieten wollen. Für alle, die jetzt auf Elektromobilität umsteigen wollen. Und für alle, die ihre persönliche Energiebilanz verbessern und aktiv zum Klimaschutz beitragen wollen.

Im Herzen der Idee steht das Bedürfnis, jedem Burgenländer und jeder Burgenländerin die Möglichkeit zu bieten, die Energiewende aktiv mitzugestalten und auch selbst einen Beitrag zu leisten. In diesem Zusammenhang braucht es eine intuitive User Experience, die sich durch ein klares, ansprechendes und hochwertiges User Interface der Plattform widerspiegelt. Die Digital Designagentur menonthemoon zeichnet für Struktur und Aufbau, Look & Feel, User Experience und Interface Design sowie technischer Entwicklung der Plattform verantwortlich.

weiterdenker.at ist eine gemeinsame Initiative von Land Burgenland und Energie Burgenland, unterstützt durch das United Nations Programm U4SSC.

"Wie alle unsere Projekte wurde auch die Weiterdenker-Plattform in 2-wöchigen Sprints agil gemeinsam mit unserem Kunden erarbeitet. Mit dieser Methode verbinden wir unsere Design- und UX-Expertise mit den Visionen und dem Know-How unserer Kunden. Dadurch schaffen wir intuitives Design, das nicht nur gut aussieht, sondern die User und deren Bedürfnisse im Fokus hat", erklärt menonthemoon Design-Head Kat Seferlis.

"Um den User auf seiner digitalen Reise auf weiterdenker.at nicht nur mitzunehmen, sondern auch zu konkreten Handlungen zu motivieren und vor allem für Klimaschutz zu begeistern, braucht es digitale Motivationsprofis wie menonthemoon. Sie schaffen Erlebnisse. Mit Excellence und Leidenschaft. An jedem Touchpoint. Ganzheitliches User-Experience-Design: von der Vision über Strategie und Design bis hin zur Entwicklung innovativer digitaler Lösungen“, ergänzt Alf Netek, CEO menonthemoon.


210223 motm-weiterdenker.at PA.pdf